Willscheck.de
 — 

RSS-Feed | Startseite | Filme | Bücher | Sachbücher | Zugaben | Weblog | Kontakt & Impressum | Willscheck @ Booklooker

 

Kurt Singer (1971)

Kurt Singer: Horror

Unter dem ehrfurchtgebietenden Namen "Horror" warf der Heyne-Verlag ab 1971 einige taschenbuchgroße Storysammlungen auf den Markt, deren Inhalt wohl bereits Jahre vorher vom britischen(?) Herausgeber Kurt Singer zusammengetragen wurde. Hier nun eine Auflistung der einzelnen Bände:

"Horror 1" (1971)

Die Geschichten in diesem Heyne-Taschenbuch sind Kurt Singers Anthologien Ghost Omnibus, Horror Omnibus, Gothic Reader und Weird Tales of the Supernatural entnommen.

Übrigens: Die Suche nach den Originaltiteln artete mal wieder zu einer Odyssee durchs Internet aus, weil die 'richtigen' Titel nicht mit abgedruckt wurden.

Robert Blochs Männchen des Grauens ist eine der besten Stories dieses Bandes. Sie wurde auch schon verfilmt: Als Episode in Asylum (Irrgarten des Schreckens, 1972) von Roy Ward Baker.

-

"Horror 2" (1971)

Hauptsächlich Geistergeschichten hat Singer (bzw. der Heyne-Verlag) in diesem Band versammelt; sie sind Kurt Singers Anthologien Ghost Omnibus, Horror Omnibus, Gothic Reader und Weird Tales of the Supernatural entnommen.

Pott's Triumph erinnert ein wenig an Clive Barkers Story The Geyatter and Jack: Die Geschichte ist schnell erzählt und auf makabre Art witzig.

The House of the Worm ist keine Geistergeschichte, sondern ähnelt den von H. P. Lovecraft oder Clark Ashton Smith erdachten Horrorszenarien.

Frank Belknap Longs Two Face hingegen ist eher Science-Fiction, als Horror, passt jedoch auf jeden Fall ins Konzept der Anthologie.

Die restlichen Geschichten sind typisch altmodisch. Nicht schlecht, aber auch nichts Besonderes.

-

"Horror 3" (19??)

Diesen Band habe ich leider noch nicht in die Finger bekommen.

-

"Horror 4 - Ghouls & Ghosts" (1972)

"SPOILER, Spoiler, Spoiler… - das alles sind Gestalten und Ereignisse aus dieser Anthologie, die von Kurt Singer mit dem sicheren Gespür des Horror-Experten zusammengestellt wurde."

Wenn ich (wie das hier der Fall ist) das Buch noch nicht gelesen, sondern nur im Schrank stehen habe, tippe ich normalerweise einige Zeilen der Beschreibung vom Buchrücken ab…

Würde ich das hier ebenfalls tun, wären alle Pointen verraten. Glückwunsch, Heyne, zu diesem idiotischen Werbekonzept!

-

"Horror 5 - Satanic Omnibus" (1973)

Aus dem Rückentext: "Die Anthologien mit den besten Gruselgeschichten der Welt: Horror 1, Horror 2, Horror 3, Horror 4 und nun Horror 5 - herausgegeben von Dr. Kurt Singer, dem weltbekannten Experten in Sachen HORROR!"

Superlative ziehen immer, das wissen vor allem Buchrückentexter.

Kurt Singer: Horror bei Amazon bestellen.

AutorInnen-Suche

Amazon.de
Amazon.co.uk
Amazon.com
Libri.de

 
auf Willscheck.de
außerhalb

RSS-Feed | Startseite | Filme | Bücher | Sachbücher | Zugaben | Weblog | Kontakt & Impressum | Willscheck @ Booklooker