Brisco, Pat A. (1970) 
"Der Wolfsmensch" 
"The Other People"

»Die Vampire sind unter uns…

Sie leben wie brave Bürger unter uns. Aber in gewissen hellen Mondnächten geschieht mit ihnen etwas Unheimliches. Sie verwandeln sich in schreckliche Vampire, Werwölfe, Hexen und Hyänen, auf einsamen Waldlichtungen geheimnisvolle Beschwörungsformeln murmelnd. Dann ist nichts Lebendes vor ihnen sicher, denn sie dürsten nach dem warmen Blut ihrer Opfer.

Detektiv Carl Denner ist diesen Doppelwesen auf der Spur. Im unterirdischen Labyrinth des Ghuls erwartet ihn ein Inferno, dem noch keiner entkam. Die Ungeheuer beherrschen alle magischen Kräfte, aber er bekämpft sie mit den gleichen Mitteln, denn er ist einer von ihnen – ein Wolfsmensch.«

Soweit der Klappentext der 1971 im Heyne-Verlag erschienenen deutschen Fassung. Doch die die tatsächliche Handlung weicht massiv von dieser reißerischen Pseudo-Zusammenfassung ab.

Die Geschöpfe der Nacht, die Brisco beschreibt, sind »das andere Volk«; evolutionsbedingte Abwandlungen der Tiergattung Mensch, die sich, so gut es eben geht, zivilisiert haben. Der Wolfsmensch Carl Denner jagt nicht sie, sondern ermittelt im Auftrag einer Klientin.

Ebensowenig ist Pat A. Briscos Erzählung ein blutrünstiges Trashfeuerwerk. "The Other People" ist ein auf übernatürlichen Handlungselementen basierender Thriller, der zwischen den Klischees durchaus große Momente bietet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.