Knorr, Wolfram (2000): 
"Monster, Mythen, Macht & Massen. Amerikanische Kultur: 200 Jahre Lust und Last"

Die einzige, aber dafür umso ärgerliche Schwachstelle an Knorrs unterhaltsamer Abrechnung mit den vermeintlich typisch deutschen Aktionismen gegen die Wellen aus Schmutz- und Schundliteratur, Rockmusik, Comics etc. ist, dass diese Aktionen eben nicht typisch deutsch sind, sondern das typische Verhalten mächtiger Konservativer, die ihre Untertanen vor den Nachteilen des Fortschritts schützen wollen und sich dadurch stets lächerlich machen, ohne dass sie aus dieser Langzeitwirkung lernen und es beim nächsten fragwürdigen Medium gleich unterlassen, Wolf zu rufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.